Herzlich Willkommen bei Soda.s Wor(l)d! :O)

Gesundheitlich...

... geht es auf diesem Blog weiter! Alles was ich zuvor über die Schilddrüse verfaßt habe, hat mich genau dorthin gebracht. Und damit sich das nicht alles häuft und hier zu Verwirrung führt, trenne ich die beiden Blogs, auch wenn das eine ebenso ich bin wie dieses hier. :)

Eure Soda.







Dienstag, 31. Juli 2012

luftige Matratze

Ich liebe meine Matratze! Spezialanfertigung, Naturlatex, Allergiker-verträglich. Weich und doch stabil. Und mein Bett! Ich liebe mein Bett! Net so wahnsinnig riesig, aber für zwei Kuschelhasen reicht es allemal! ;) Aber der Lattenrost... der macht mich echt fertig. Die HWS, Nacken-/Schulterbereich, Hinterkopf - ständig diese Schmerzen. Und es liegt am Lattenrost, ich weiß es.
Ralfi hatte also vor einiger Zeit die Idee, eine Luftmatratze anzuschaffen. Eine Bett-Luftmatratze wohlgemerkt, net so ein Dingens, das man uff den Boden schmeißt und gut ist!

So, und morgen ist dann Besichtigungstermin. Drückt die Daumen, das das Teil was taugt! :)

Bericht folgt! 

Montag, 30. Juli 2012

You don't know Jack - Ein Leben für den Tod


Drama/Biografie USA 2010
Regie: Barry Levinson
Darsteller: Al Pacino, John Goodman, Susan Sarandon, Danny Huston, Brenda Vaccano

Sonntag, 29. Juli 2012

Blog-Award

Völlig baff habe ich erfahren, das ich von Julia einen Blog-Award verliehen bekomme habe! Vielen Dank dafür! Ich fühle mich geehrt! :)


Ein paar Worte dazu:

"Sinn und Zweck dieses Awards ist es, Bloggerneulingen die Chance zu geben bekannter zu werden. Es ist schwer, sich in der Unmenge von Blogs hervorzutun und zu etablieren. Eine regelmäßige Leserschaft ist wichtig, um in den Tiefen des World Wide Webs wahrgenommen zu werden.
Das wissen wir alle und deswegen soll der Award an Blogger verliehen werden, die einen selbst inspirieren und weniger als 200 regelmäßige Leser in ihrer Mitgliederliste eingetragen haben."
Natürlich gibt es auch bei diesem Award "Aufgaben" welche man erfüllen sollten:


* Poste den Award auf deinem Blog!
* Verlinke den Nominator (als kleines Dankeschön)
* Gib den Award an 5 Blogger weiter, die weniger als 200 Leser haben 
  (gib denjenigen per Kommentar Bescheid)

Ich möchte diesen schnuckeligen Award natürlich sehr gerne weiterreichen, denn ich habe auch so meine Lieblingsblogs - auch wenn mir die Wahl schwer gefallen ist, denn fünf Blogs ist ja jetzt net sooo viel ;) Dennoch mußte ich mich entscheiden. Und hier die Glücklichen:

Naddi
Mary
Andrea
Holzkopp
und last but not least an meinen besten Freund & Seelenkameraden Hemdchen

stolz wie 'n Beutel Tütensuppe

Heute morgen bin ich unheimlich (im wahrsten Sinne des Wortes!) früh aufgestanden. Da ich schön Ruhe hatte, habe ich mich mal an mein neues Menü gesetzt... Und nach nur ca. 7 (in Worten: sieben) Stunden Plackerei: tadaaaa! Siehe da! Da isses ja, das neue Menü! Und auch genau da, wo es schon die ganze Zeit hin sollte! Und auch genau so, wie es von Beginn an hätte funktionieren sollen... Hach, nee, ich bin so unsagbar happy! Ich weiß, ich weiß... das Menü & ich, ein endloses Thema. :D

Tütensuppe? Genau so hat das alles zwischenzeitlich auf mich gewirkt. Als müßte ich jedes Krümelchen nochmal neu anordnen...

Fertig ich jetzt bin! Platzsparender isses geworden - ich freu mich. Hinlegen ich mich jetzt tu (räuper, hätte Joghurt wirklich "tu" gesagt? Wayne!)

In diesem Sinne! Niiiieee die Geduld verlieren... !

Freitag, 27. Juli 2012

Rübenwolf

"Rübe oder nicht Rübe -
das ist hier die Frage!"



... womit dann (fast) geklärt wäre, warum es Rübenwolf heißt... ;)

Das Wölfchen habe ich per Hand vorskizziert, dann im Photofiltre bearbeitet und dort auch den Hintergrund & Rahmen angefertigt. Kein Meisterwerk, aber Spaß hat's gemacht!

Mittwoch, 25. Juli 2012

eiskaltes Händchen / Objekt des Tages

Das war ein Drama Baby! 
Und weil es einfach nur gut tut und eine superklasse Idee ist, 
Eis auf diese Weise zu verpacken, 
ist das heute mein Objekt des Tages!

Drama Baby!

Die ganze Nacht kein Auge zugemacht... erwartungsvoll dann morgens vor acht ab zum Doc.

MiraMagia

Typ: Browsergame, ohne Download und Client spielbar
Spielserver: 3 (1. Zapfenbusch, 2. Kristallfarn, 3. Fliegenpilz)
Spielform: Social-Game/Simulation

Wer Farmspiele mag, wird MiraMagia lieben! Im Gegensatz zu altbekannten Farmspielen wie Farmarama oder Wurzelimperium bietet dieses Game eine erfrischende Abwechslung zum tristen "anbauen-ernten-fertig-Klicken". Es gibt die Auswahl zwischen vier unterschiedlichen Charakteren: Magier, Hexen, Druiden und

Tatsache!: Filmmusik

Tatsache ist, das Filmmusik der Auslöser ist, warum wir etwas gruselig, beklemmend, angsteinflößend, fröhlich, rührend, schön oder sonstwie stimmungsvoll empfinden. Wenn man das erstmal weiß und bewußt in Filmen darauf achtet und bei gewissen Szenen einfach mal den Ton ausschaltet, wird man im Endeffekt anders über die gezeigte Szene denken - bzw. fühlen.

Eine Frau im Schlafzimmer. Wacht mitten in der Nacht auf weil sie Durst hat. Geht in die Küche. Verharrt an der Spüle, um Wasser zu trinken. Geht langsam zum Bett. Das Telefon klingelt.

Klingt echt langweilig, was? Ist es auch. Aber die passende Musik im Hintergrund kann so einiges vermitteln:
schrille Töne, stetiger Bass, der wie Herzklopfen klingt, Pfeife eingesetzt - das vermittelt einem schon, das es um einen Thriller geht. (Außer natürlich, Helge Schneider hätte die Filmmusik komponiert.)
Wie stehts aber dann mit Dudelsackmusik? Oder einer einzelnen, leise erklingenden Panflöte? Na? Das passt sowohl zu einer Komödie als auch zu einem Drama...(denn diese Szene gibt es mit Sicherheit tausendfach). Mal drauf achten! :) Ist stellenweise schon wirklich witzig, wie einem dann die Spannung genommen werden kann.

Schreibt mal weiter! Sagt doch mal, um was es sich bei der Szene handelt! Wer ruft an? Und was will derjenige mitten in der Nacht? Und kann die Frau dann nochmal einschlafen oder macht sie etwas ganz anderes? Aufi, ich freu mich auf eure Ideen!

Dienstag, 24. Juli 2012

wie 'ne Bombe im Zahn

Weia! Da isses wieder, das fiese Wort: Zahn! Womöglich hätte ich gestern net voreilig sein sollen... als ich

Seelen-Sport

Trimm dich!
Spring mal über deinen Schatten!
(unbekannt)






Zum 115.Geburtstag von Amelia Earhart

Dieses wunderschöne doodle widmet google am heutigen Tag  Amelia Earhart:



Die Militärkrankenschwester und Sozialarbeiterin aus Kansas (*24.07.1897, verschollen 07/1937, offiziell für tot erklärt † 05.01.1939) erlangte Berühmtheit, als sie im Juni 1928 als erste Frau den Atlantik überquerte. Hier erfahrt ihr mehr über die faszinierende politisch engagierte Frauenrechtlerin und Flugpionierin Amelia Earhart.

Montag, 23. Juli 2012

nicht mit der Zunge dran gehen!

Und auch nicht drauf beißen! Von dem könnten diese Worte wohl stammen? Ach ja, ich wag es kaum zu sagen... bin heute mal wieder meinem "Hobby" nachgegangen: Zahnarztbesuch.

Der ent-nervte Zahn war wohl doch noch entzündet. Ich hoffe, jetzt ist es rum. Gut, das hoffe ich ja nach jedem Termin. Aber diesmal fühlt es sich gut an. Und ich bin sogar um die eklige Betäubungsspritze rumgekommen. Erfolg verbucht, ✔ dahinter!

Mit der Zunge geh ich auch net dran... ich schwörs!lippen-0014.gif von 123gif.de

Wenn Guffman kommt


Wenn Guffman kommt

Komödie, USA 1996 (Pseudo-Doku)
Regie: Christopher Guest
Darsteller: Christopher Guest, Fred Willard , Catherine O'Hara , Eugene Levy, Matthew (Matt) Keeslar, Bob Balaban, Parker Posey

Sonntag, 22. Juli 2012

getaggt/ Tag: Humor

Ich wurde von Naddi (abnormalex3) getaggt. Danke, das Du dabei an mich gedacht hast! :)

Ihr Tag: Humor

1. Ob Sarkasmus, Ironie oder Zynismus - Humor zeigt sich in vielen Formen.
2. Manchmal liegt mir das eine mehr als das andere, doch alles in allem sitzt der Humor tief in mir.
3. Einfach mal lächeln, so absurd das Leben einem auch mitspielen mag, so seltsam manche Situationen erscheinen.
4. Humor bedeutet, über seinen eigenen Schatten zu springen und über sich selber zu lachen, einfach mal Fünfe grade sein lassen und sich nicht über jede Kleinigkeit ärgern.
5. Humor ist Balsam für die Seele und Lachen Stressabbau pur. Selbst wenn mir manchmal gar nicht nach Lachen zumute ist, kann ich meistens doch nicht lange ohne.
6. Humor ist eine Sprache, die alle Menschen verbindet.
7. Ohne Humor geht einfach nix! ;)
8. Letztendlich ist Humor das, was meine Seele zum Hüpfen bringt.


Regeln:
→ Schreibe von wem du getaggt wurdest und verlinke die Person.
→ Schreibe 8 Dinge über dich auf, die zu dem vom Vorgänger gewählten Thema passen.
→ Tagge 10 weitere Personen.
→ Sage den getaggten Leuten Bescheid.
→ Stelle selbst ein Thema auf, welches die anderen betaggen.

Ich tagge:

Holzkopp
Hemdchen
Tiffylein
Gerti
SusiP
Schweinchen Schlau
... und falls noch jemand mitmachen möchte: einfach Kommi drunter schreiben ;)

Euer Tag:
8 Dinge, die ihr in 15 Minuten Pause machen könnt (natürlich net alles gleichzeitig *g)! Viel Spaß dabei!

faul wie nur was

Es gibt soooo viel zu schreiben... ich schreibe auch fleißig - und speicher ab, um das alles nochmal zu überarbeiten... und da "liegt" er dann, der virtuelle Schreibkram, auf dem PC rum.

Zur Zeit bin ich einfach nur faul. Ich würde meinen inneren Schweinehund ja überwinden, aber der fühlt sich dermaßen wohl bei mir... !



In diesem Sinne: ich arbeite dran... bei Zeit eben ;) Euch allen einen schönen Sonntag!

Freitag, 20. Juli 2012

Quiet Earth - Das letzte Experiment


Science-Fiction/Endzeit-Drama
NZ, 1985
Regie: Geoff Murphy
Darsteller: Bruno Lawrence, Alison Routledge, Pete Smith

Dienstag, 17. Juli 2012

kurz und knapp

Straßenlärm
Rauschen der Autos
schöner wäre Meeresrauschen

Sonntag, 15. Juli 2012

von oben II

Das Selbstgemalte mal durchgeblättert. Dabei habe ich unser Wohnzimmer (klick) entdeckt und mit Schreck festgestellt, das ich meine kleine "Wohnungsvorstellung von oben" gar nicht weitergeführt habe. Das geht nun gar net! Somit reiche ich hier feierlich den 2. Teil nach, der das Schlafzimmer von oben zeigt:

Samstag, 14. Juli 2012

Werte

Dieser Tage bin ich auf einen Film gestoßen, an dessen Ende ich gesagt habe: "Der hätte jetzt auch noch eine Stunde länger gehen können!" Eine wunderschöne Tragikomödie aus China, aus der so viel Weisheit sprach, das mich dieser Film zum Nachdenken anregte. Zum Nachdenken über Werte wie Freundschaft, Ehre und Würde, über ein Versprechen, das man gegeben hat, über die Liebe und das Leben an sich.

Mittwoch, 11. Juli 2012

Brei ei ei

"Wenn's Brei regnet,
halt den Löffel raus!"

Spongebob - Der Film


Animation, USA 2004
Regie: Stephen Hillenburg, Derek Drymon
Deutsche Sprecher: Santiago Ziesmer (Spongi), Jürgen Kluckert (Mr. Krabs), Marco Kröger (Patrick), Eberhard Prüter (Taddhäus Tentakel), Thomas Petruo (Plankton), David Hasselhoff (David Hasselhoff, der auch als Darsteller zu sehen ist :D)

ent-Nerv-t

Na, ratet mal, wo ich gestern war? Genau! Beim Zahnarzt! Ein Nerv wurde gezogen. Ent-Nerv-t ich bin, sozusagen. Mir geht es selber auf den Keks (auf den Nerv geht ja nimmer, der ist ja fort), mehr als jedem anderen, das könnt ihr glauben! Heute nacht dann, nachdem ich mich gestern mehrmals für einige Stunden hinlegen mußte und wie ein Stein gepennt habe, war ich dann natürlich "ausgeschlafen" und somit nicht mehr in der Lage, im Bett zu bleiben. Ich habe mich kurzerhand entschlossen euch zu zeichnen (jo, auch zu zeigen), wie ich mich derzeit fühle, und das ist dabei herausgekommen:

Sonntag, 8. Juli 2012

... nichts ist vergessen...

Die Gegenwart ist alles, was zählt... ja, naja... Oft denke ich ebenso. Oft wünsche ich mir, das ich einfach alles vergessen könnte. Manchmal bin ich sogar kurz davor, einfach all das Vergangene hinter mir zu lassen. Doch dann denke ich, ob das nicht einfach nur feige ist? Meine Vergangenheit zu leugnen.... einfach zu verdrängen, was geschehen ist? Oder bin ich nur undankbar für das, was ich habe? Ich glaube nicht das ich undankbar bin. Nicht immer zufrieden, aber meist schon nach kurzer Zeit überdenke ich das Positive, das in jeder noch so kleinen Sache steckt, und bin dann letztendlich glücklich, das ich alles so hinnehmen kann, wie es ist. Nicht alles, nein. Weltliche Angelegenheiten nehme ich nicht als gegeben hin. Auch macht mich der Zustand der Welt nicht glücklich... Aber sehr wohl doch die Dinge des Alltags, die für viele Menschen einfach selbstverständlich sind, unsichtbar.

Spinat-Cannelloni in Tomaten-Sahne-Soße

Zutaten:
14 Lasagneplatten
1 Pk. Blattspinat
300 g Kräuterfrischkäse
1 kleine Zwiebel
2 Dosen Pizzatomaten, gewürzt*
200 ml Sahne**
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
100 g geriebenen Käse
Salz/Pfeffer

*eine Dose Tomaten reicht für 7 Cannelloni! Da wir die doppelte Menge Cannelloni zubereiten, benötigen wir 2 Dosen Pizzatomaten.
** s.o. das gleiche gilt für die Sahne! Je Dose Tomaten benötigt man 1 Becher Sahne

Samstag, 7. Juli 2012

affenstarkes Eis

Letztens, spät am Abend: ich hatte unbändige Lust auf ein Eis. Da wir 1. kein Tiefkühlfach haben und 2. sowieso keine großen Eis-Esser sind, haben wir nie Eis daheim. Aber ich wußte an dem Abend: wenn ich kein Eis mehr bekomme, dann aber! Also zog mein Herzblatt los zum nächsten noch geöffneten Büdchen und holte uns Eis am Stiel. Als Überraschung brachte er mir dann ein Bananen-Schoko-Eis mit.

Die "Hülle" um das Eis rum schmeckte tatsächlich ein bißchen nach Banane - sag mal so: als wäre eine echte Banane an einer Plastikbanane vorbeigelaufen und hätte ein bissi Aroma abgegeben! ;) Das Eis an sich war vanillig-zart, süß und lecker. Wird zwar net mein Lieblings-Eis-am-Stiel werden, aber schmackhaft war's allemal und hat den Heißhunger gestillt! :) Mission erfüllt, sozusagen.

Freitag, 6. Juli 2012

... und der Himmel tat sich auf

An sich hätte ich von der Migräneattacke am Donnerstag Morgen (die um eine sehr sympathische Uhrzeit einsetzte, gegen halb vier in der Nacht, wo man ja auch nichts anderes zu tun hat, als sich mit Schmerzen rumzuquälen) schon gewarnt sein müssen: ein Gewitter bahnte sich an. Und gegen 19:40 Uhr abends wurde der Himmel dann dunkler und es wurde zappeduster in der Wohnung. Und das im wahrsten Sinne des Wortes: kaum waren die ersten Blitze zu sehen - und das so ganz ohne Regen - und die ersten Donner zu hören, fiel

Austernpilze (frittiert) mit frischem Kartoffelpürre

Zutaten:

Mittwoch, 4. Juli 2012

unangenehm und durchgeknallt

Heute nacht hatte ich nur beknackte Träume. In den letzten eineinhalb Wochen träume ich wieder intensiver - vermutlich die Mondphase, die das anregt. Wie dem auch sei, diesmal war es ganz schön extrem Träumerei, denn so wirklich ausgeruht habe ich nicht geschlafen. Zudem war - bis auf ein Traum - alles in Farbe.
Ich will gar net genau ins Detail gehen - eines war ein Sci-Fi-Traum, naja, jedenfalls zum Teil. Raumschiffe waren dabei... vermutlich noch die Spätfolgen von "Star Trek: Nemesis", irgendwie mutete das Szenario so an. Möglicherweise habe ich mich da im Traum auch einfach mal von inspirieren lassen, ohne besonderen Grund... wer weiß das schon? ;)

Dann habe ich zu meinem großen Erschrecken erneut (zum soundsovielten Mal in den vergangenen 6 Wochen) von meinem Ex-Mann geträumt. Wieso ausgerechnet der sich in meine Träume schleicht, weiß ich nicht, aber sein Auftreten war diesmal (im Gegensatz zu sonst) nicht von Hohn und Spott, sondern von positiver Verblüffung gekrönt. Hmm, klingt nach einem guten Schritt in Richtung Verarbeitung...

Auch eine gute und liebe Freundin kam in einem Traum vor... ganz einfach zu erklären: ich habe gerade erst vor einigen Tagen mit ihr geschrieben gehabt und ihr gesagt, das ich sie vermisse... seufz.

Wenn auch alles in allem keine richtigen Alpträume, so doch unangenehme Gefühle hinterher gehabt. Und das mit den Raumschiffen... das war echt durchgeknallt. Ich hab noch nie von Raumschiffen und Weltall geträumt... :D

Die letzte Klappe


Komödie (basiert auf einer wahren Begebenheit)
USA 2004
Originaltitel: The last shot
Darsteller: Matthew Broderick, Alec Baldwin, Toni Collette, Calista Flockhart, Tony Shalhoub, Ray Liotta
Regie: Jeff Nathanson

Montag, 2. Juli 2012

Nachts im Wald

Am Samstag entschieden wir uns, hinter in den Wald im Nerotal zu laufen. Klaro das wir wieder Proviant en masse dabei hatten (*grinz), Decke, Regenjacke und alles mögliche im Gepäck. Wir liefen also und liefen, auf der Suche nach einer Feuerstelle. Der Platz, an dem wir vor einigen Wochen zu Ralfis Geburtstag waren, war nicht nur belegt, nein, dort wurde eine richtige Party gefeiert, mit Zelt, mobilem Klo und allem Pipapo. Schwül