Herzlich Willkommen bei Soda.s Wor(l)d! :O)

Gesundheitlich...

... geht es auf diesem Blog weiter! Alles was ich zuvor über die Schilddrüse verfaßt habe, hat mich genau dorthin gebracht. Und damit sich das nicht alles häuft und hier zu Verwirrung führt, trenne ich die beiden Blogs, auch wenn das eine ebenso ich bin wie dieses hier. :)

Eure Soda.







Sonntag, 18. August 2013

Sinnspruch des Tages

Die Anekdote vorweg:

Zwiebelringe, natürlich selbstgemacht, ganz frisch und fettig. Nicht alle "Ringe" sind allerdings auch immer ringgleich, es mischte sich unter all diese Ringelschen auch eine ganze Zwiebelscheibe. In der Pfanne im Öl frittiert speichern gerade diese Zwiebelscheiben enorm lang die Hitze.

"Die ist im Mund nicht so heiß 
wie in der Hand!"

sprach's, nachdem die Zwiebelscheibe - den Gaumen vor Hitze schon anbrutzelnd - vor Schreck schnell in die Hand entlassen wurde...

Fazit: immer schön pusten! ;)

Samstag, 17. August 2013

der Katzen-Transport

Wie ich euch bereits in meinem vorherigen Post versprochen hatte, erzähle ich euch heute vom Transport der Miezekatzen in die - neuen - heimischen Gefilde.

In einem Moment, in dem ich schon kurz davor war, doch noch abzusagen, da ich kaum Hoffnung hatte, einen Fahrer zu finden, der die 100 km - und das ohne sofortigen finanziellen Ausgleich für's Benzin - auf sich nehmen würde, meldete sich mein guter Bekannter Wolfi. Unser Kontakt in den letzten Jahren beschränkt sich mehr oder minder auf 3-5 Telefonate und ein- bis zweimalige Treffen im Jahr. Die Zeit ist eben ein knappes Gut... wie dem auch sei, er rief an, nachdem ich ihm auf den AB gebabbelt hatte, und fragte an, was denn Sache sei. Ich redete nicht lang um den heißen Brei herum und sagte direkt, das ich einen Katzen-Transporteur benötige, der mich nach Koblenz schipperen müsse, sich das Auto mit Katzenzeugs - wie z. B. dem

Donnerstag, 15. August 2013

wie die Katzen zu uns fanden

Vor knapp zweieinhalb Jahren verstarb mein geliebtes Kaninchen Bienchen. Bis dato war sie eines von - fast - unzähligen Haustieren, die mich in meinem Leben bereits begleitet haben. Seien es Ratten (die ich über alles liebe, aufgrund ihres liebevollen, freundlichen, neugierigen Wesens, ihrer süßen Nasen und ihrer bedingungslosen Treue), Chinchillas, Meerschweinchen, Kaninchen, Rennmäuse, Farbmäuse, Hamster... sie alle haben für eine Weile mein Leben bunt und abwechslungsreich gestaltet, haben mir Freude geschenkt, Liebe und Vertrauen gegeben, mich genommen wie ich bin, meine Tränen getrocknet und mir Hoffnung gespendet, wenn alles um mich herum einzustürzen drohte. Jedem einzelnen dieser Tierchen bin ich auf ewig verbunden, und auch wenn einige von ihnen schon sehr lange nicht mehr auf dieser Erde wandeln, so behalten sie dennoch ihren Platz in meinem Herzen und meine Dankbarkeit für jede einzelne erhellende Sekunde ihres Lebens, die sie mir geschenkt haben.

Nach Bienchens Tod - ein sehr schmerzhafter und überaus plötzlicher Abschied - war ich nicht bereit, mich wieder auf eine Bindung zu einem Tier einzulassen... vorerst nicht jedenfalls. Denn das ich früher oder später von der Sehnsucht nach einem Haustier

Montag, 12. August 2013

doodle zum 126. von Erwin Schrödinger

Erwin Schrödinger ist mittlerweile wohl vielen eher ein Begriff, da er in einer recht beliebten amerikanischen Sitcom um ein paar Nerds Erwähnung fand. Vor allem seiner Katze - der nichtvorhandenen - kam einiges an Ruhm zuteil, durch ein theoretisches Experiment, das schon den wohlklingenden Namen Schrödingers Katze trägt. Physikfern wie ich nunmal bin, habe ich mir diesen Artikel mehrmals durchlesen müssen, bevor ich überhaupt verstanden habe, um was es gehen soll... :D Nichtsdestotrotz wird der Physiker mit diesem vielsagenden und witzigen Doodle heute geehrt:


Apropos Katze: da folgt in der nächsten Zeit dann einiges an dieser Stelle. Ich habe Zuwachs bekommen, der nicht vier, sondern gleich acht Tatzen mitbrachte... ;)